Umgang mit den Änderungen an Apples Mail Privacy Protection

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sendinblue mit Änderungen an Apples Mail Privacy Protection umgeht.

Mit iOS 15 und Mac OS Monterey erfahren Sie nicht mehr, ob ein Apple-Mail-Nutzer Ihre E-Mail geöffnet hat.

Sendinblue hat Maßnahmen getroffen, um Ihnen zu helfen, Ihre E-Mail-Marketing-Strategie auf die Änderungen vorzubereiten, die sich auf Ihre Öffnungsrate auswirken werden.

1. Wie funktioniert die Öffnungsverfolgung normalerweise?

Um zu erfahren, ob eine E-Mail geöffnet wurde, platziert Sendinblue in jeder E-Mail-Kampagne ein unsichtbares Pixel. Es handelt sich um ein winziges transparentes Bild, das bei jedem Öffnen der E-Mail geladen wird. Das Pixel ermöglicht es uns:

  • Öffnungen zu zählen
  • Den Standort und die Zeitzone eines Kontakts zu schätzen
  • Den Gerätetyp zu bestimmen
  • Die E-Mail-Adresse zu erfahren

2. Wie funktioniert Apples Mail Privacy Protection?

apple-mail-privacy-protection.webp

Personen, die Apple Mail benutzen, können eine neue Funktion namens Mail Privacy Protection aktivieren. Sie ist standardmäßig nicht aktiviert. Wenn sie aktiviert wird, lädt Apple Mail auch dann Pixel vor, wenn die E-Mail nicht geöffnet wurde.

Wenn Ihr Kontakt Apple Mail Privacy Protection aktiviert, werden uns alle E-Mails, die er in Apple Mail erhält, als geöffnet gemeldet. Dies würde die Öffnungsraten überhöhen und unzuverlässig machen.

3. Was ändert Mail Privacy Protection für E-Mail-Marketer, die Sendinblue verwenden?

Mail Privacy Protection hat einige Nachteile: da E-Mail-Marketer ihre Kampagnen nicht richtig analysieren können, ist es schwieriger für sie, ihren Abonnenten E-Mails mit personalisierten Betreffzeilen anzubieten, an denen sie auch wirklich Interesse haben. Dies könnte daher zu mehr unerwünschten E-Mails führen.

Die Öffnungsrate ist wichtig, um die Relevanz der Betreffzeile einer E-Mail zu bewerten. Sie wird außerdem für viele Funktionen wie beispielsweise Automation verwendet.

Da Apple Mail alle Tracking-Pixel automatisch öffnet, wird es nicht mehr möglich sein, eindeutig zu bestimmen, welche E-Mails von einem Menschen geöffnet wurden.

❗️ Wichtig
Bitte beachten Sie, dass dies nur für Apple Mail gilt und somit nicht für Abonnenten, die beispielsweise die Google-Mail-App auf ihrem iPhone verwenden.

➡️ Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Öffnungen in Apple Mail können für die Öffnungsraten nicht länger präzise berücksichtigt werden
  • Ein Automation Workflow, der mit einem Öffnungstrigger konfiguriert wurde, funktioniert für Apple-Mail-Nutzer nicht mehr
  • Die Segmentierung basierend auf der Öffnungsrate ist für Apple Mail-Nutzer nicht mehr verlässlich
  • Die Öffnungsrate basierend auf einem A/B-Test (zum Beispiel einem A/B-Test für die Betreffzeile) funktioniert für Apple-Mail-Nutzer nicht mehr
  • Ortungsdienste funktionieren für Apple-Mail-Nutzer nicht mehr
  • Die Optimierung des Sendeplans (zum besten Zeitpunkt versenden) ist für Apple-Mail-Nutzer nicht mehr zuverlässig

4. Wie passt sich Sendinblue an Mail Privacy Protection an?

Sendinblue hat die folgenden Maßnahmen getroffen, um Ihre E-Mail-Kampagnen auch weiterhin zweckdienlich zu analysieren:

  • Ausschluss von Apple-Mail-Öffnungen bei der Berechnung der Öffnungsrate
  • Ausschluss von Apple-Mail-Öffnungen aus Öffnungstrigger-Bedingungen in Marketing-Automation-Workflows
  • So können Sie Ihre Automation Workflows weiterhin verwenden, jedoch ohne Öffnungstrigger von Apple-Mail-Nutzern. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Anzahl an Spam-E-Mails nicht erhöht wird.
  • Angabe einer geschätzten Öffnungsrate und einer geschätzten Anzahl E-Mail-Öffnungen Basierend auf den Daten, die von unserem System gesammelt werden, können wir Ihnen geschätzte Statistiken zur Verfügung stellen, die präzise genug sind, um den Erfolg Ihrer Kampagnen zu bewerten.

5. Unsere Empfehlungen zur Verbesserung Ihrer E-Mail-Marketing-Strategie?

Fragen Sie sich, ob Apple-Mail-Statistiken wirklich wichtig sind.

Sehen Sie sich Ihre Statistiken an, es kann gut sein, dass Sie feststellen, dass Apple Mail-Benutzer nur einen kleinen Anteil an Ihren Kontakten darstellen.

Außerdem gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Apple-Nutzer völlig anders denken und ganz andere Präferenzen haben als Android-Nutzer.

Wenn Sie beispielsweise einen A/B-Test durchführen, um die Effizienz einer Betreffzeile zu ermitteln (Messung der Öffnungsraten Ihrer Kontakte, die Apple nicht verwenden), können Sie getrost davon ausgehen, dass die Betreffzeile, die das Rennen macht, für Apple-Benutzer ebenso effektiv ist.

Ziehen Sie eine Strategie basierend auf der Klickrate vor

Die Funktion Apple Mail Privacy ist womöglich erst der Anfang, schon bald könnten andere Anbieter wie beispielsweise Microsoft nachziehen und ähnliche Systeme einführen.

Aber kein Grund zur Sorge. Um Ihre E-Mail-Kampagnen weiterhin wirkungsvoll zu messen, müssen Sie sich einfach stärker auf die Analyse der Klickrate konzentrieren.

Auch wenn Ihnen die Klickrate weniger Informationen über die wichtigsten Interessen Ihrer Kontakte liefert (beispielsweise, welche Betreffzeile sie dazu veranlasst hat, die E-Mail zu öffnen), ist sie immer noch die ultimative Kennzahl für die Qualität Ihrer Inhalte. Was nutzt es, Ihre Empfänger dazu zu bringen, Ihre E-Mails zu öffnen, wenn sie kein Interesse am Inhalt haben?

Denken Sie darüber nach, Ihre Automation Workflows neu zu konfigurieren, um Events, die zuvor durch eine Öffnung ausgelöst wurden, jetzt durch einen Klick auszulösen. Fokussieren Sie Ihre KPIs und Ihre Analysen im Allgemeinen stärker auf die Optimierung der Klickrate statt auf die Öffnungsrate.

FAQ

Was passiert mit den Klicks, der Bounce-Rate und der Abmelderate?

Nichts. Die Änderungen bei Apple betreffen nur die Öffnungen.

Wie wirkt sich Apples Mail Privacy auf Automation Workflows aus?

E-Mails von Apple werden in Ihrem Szenario nicht als Öffnung gezählt und lösen nicht die nächste Aktion aus.

Wie geht man richtig mit Filtern für nicht engagierte Kontakte um?

Die Filter für nicht engagierte Kontakte basieren auf Klicks und Konversionen. Bitte beachten Sie, dass sie für Öffnungen von Nutzern, die Apple Mail nicht verwenden, weiterhin funktionieren.

Wie wirkt sich das auf die Zustellbarkeit aus?

Es hat keine Auswirkungen auf die Zustellbarkeit.

🤔 Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team: Erstellen Sie einfach ein Ticket über Ihr Konto. Wenn Sie noch kein Konto haben, können Sie uns hierkontaktieren.