Personalisieren Ihrer E-Mail mit "IF"-Bedingungen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den Inhalt Ihrer E-Mail mit if-Bedingungen personalisieren

Was sind if-Bedingungen?

Die leistungsstarke Logik von if-Bedingungen ermöglicht es Ihnen, ganze Design-Blöcke zu einer E-Mail-Kampagne oder einem Template hinzuzufügen oder zu entfernen oder spezifische Inhalte in einem Block abhängig von den festgelegten Bedingungen zu ändern. Zwei Arten von if-Bedingungen stehen zur Verfügung:

  • Einfache if-Bedingungen können mithilfe der integrierten Funktion Bedingte Anzeige schnell und einfach auf einzelne Design-Blöcke im Drag & Drop Editor (Klassisch) angewendet werden.
    if_conditions_editor_EN.png
  • Benutzerdefinierte if-Bedingungen können erstellt und direkt im Inhalt Ihrer E-Mail-Kampagne oder Ihres Templates platziert werden.
    mceclip1.png

Effizient genutzte if-Bedingungen erhöhen den Nutzen einer einzigen E-Mail für verschiedene Szenarien, da sie basierend auf folgenden Elementen die Anzeige von verschiedenen Inhalten oder Texten ermöglichen:

  • In Ihrer Kontaktliste definierten Kontaktattributen
  • Parametern, die in Ihrem API-Anruf weitergegeben werden

Häufige Anwendungszwecke für if-Bedingungen 

Es gibt unzählige Möglichkeiten, if-Bedingungen zu nutzen, um den Inhalt einer E-Mail zu personalisieren, zu den gängigsten gehören: 

  1. Eine Begrüßung in einer E-Mail wie beispielsweise Hallo, Hr. Schmidt, Hallo, Fr. Braun oder einfach Hallo für Kontakte, deren Geschlecht oder Name nicht bekannt ist.
  2. Ein Produkt- oder Werbebild, zum Beispiel, um das Bild eines Models zu integrieren, das dasselbe Kleidungsstück oder dieselbe Größe trägt wie der Empfänger, oder das den beworbenen Artikel in der Lieblingsfarbe des Kunden zeigt.
    If_conditions_email-2_EN.png  If_conditions_email-1.png
  3. Eine Werbebotschaft, zum Beispiel ein zusätzliches Marketingangebot in Transaktions-E-Mails basierend auf vorherigen Käufen oder sonstigen Attributen der Kunden.
    If_conditions_email-3_EN.png  Email_3.png

Struktur einer if-Aussage

Die nachstehenden Regeln sollten Sie befolgen, wenn Sie Ihre eigene if-Bedingung erstellen:

  • Eine if-Bedingung beginnt immer mit einem if-Tag, das eine Bedingung enthält: {% if ... %}
  • Optional kann die if-Bedingung weitere Bedingungen enthalten, die der Reihe nach bewertet werden. Diese alternativen Bedingungen beginnen mit: {% elif ... %}
  • Ebenfalls optional kann eine Catch-All-Klausel direkt vor dem Ende der Bedingung hinzugefügt werden: {% else %}
  • Eine if-Bedingung endet immer mit: {% endif %}

Verarbeitung von if-Aussagen

💡 Gut zu wissen
Falls Ihnen dieser Abschnitt zu technisch ist, können Sie ihn überspringen und zum Abschnitt Praktische Beispiele dieses Artikels übergehen.

Die if-Bedingung steht zwischen den Tags {% if ... %} und {% elif ... %}Bei der Verarbeitung Ihrer if-Bedingung bewertet das System die Bedingung:

  • Falls sie erfüllt wird, wird die nächste Zeile angezeigt. Wir nehmen an, dass es sich um eine Textzeile handelt (es kann auch eine Code-Zeile sein, da Sie unsere Templatesprache verwenden können, um einen Vorgang innerhalb der if-Bedingung durchzuführen. In diesem Fall wird die Code-Zeile ausgeführt).
  • Falls sie nicht erfüllt wird, wird die nächste Zeile ignoriert und das System geht zur Bewertung der nächsten {% elif ... %}-Bedingung über (sofern vorhanden) oder verarbeitet die Catch-All-Klausel {% else %}(sofern vorhanden). Andernfalls wird das {% endif %}-Tag erreicht und im Rahmen dieser if-Bedingung passiert nichts weiter.

Sobald eine Bedingung erfüllt wird, überspringt das System verbleibende {% elif ... %}-Bedingungen oder Catch-All-Klauseln {% else %}. Das bedeutet, dass Sie in manchen Fällen überlegen müssen, welche die beste Reihenfolge für Ihre Bedingungen innerhalb der if-Bedingung ist (in manchen Fällen spielt die Reihenfolge jedoch keine Rolle).

Eine if-Bedingungen erstellen

Um im Falle eines "Text"-Attributs ein Stück Text (auch "String" genannt) anzupassen, können Sie Folgendes verwenden: {% if contact.GENDER == "Male" %}. Diese Bedingung sorgt dafür, dass die nächste Zeile der Bedingung nur verarbeitet wird, wenn das Attribut contact.GENDER "Male" ist.

Wenn Sie bewerten möchten, ob ein Attribut einen Wert enthält, muss nur der Attributname in der Bedingung platziert werden, ohne weitere Logik. Falls Daten für contact.FIRSTNAME gespeichert sind, wird beispielsweise für {% if contact.FIRSTNAME %} die nächste Zeile der if-Bedingung verarbeitet, falls contact.FIRSTNAME leer ist, wird die Zeile übersprungen.

Dies kann auch für "boolesche" Attribute verwendet werden. Die Bedingung {% if contact.IS_REGISTERED %} wäre erfüllt, wenn contact.IS_REGISTERED ein "boolesches" Attribut mit dem Wert "true" wäre, sie wäre jedoch nicht erfüllt, wenn das Attribut den Wert "false" hätte.

Praktische Beispiele

Nachstehend finden Sie ein paar praktische Beispiele basierend auf den gängigsten Anwendungszwecken von if-Bedingungen.

Verwendung einer if-Bedingung, um nur für bestimmte Kontakte zusätzlichen Text anzuzeigen

Nehmen wir an, Ihre Kontaktliste enthält ein "boolesches" Attribut namens "MEMBER", dessen Wert "true" ist, wenn der Kontakt eine Mitgliedschaft erworben hat. Sie möchten möglicherweise eine zusätzliche Nachricht für solche Kontakte hinzufügen. Das können Sie mit der folgenden if-Bedingung tun:  

{% if contact.MEMBER %}
Danke, dass Sie Ihre Mitgliedschaft verlängert haben!
{% endif %}

Anzeige einer persönlichen Begrüßung, wenn der Name des Kontakts bekannt ist, und einer generischen Begrüßung, wenn er nicht bekannt ist

Dies ist nützlich, wenn Sie eine Begrüßung wie "Liebe(r) {{ contact.FIRSTNAME }}" in Ihre E-Mail einfügen möchten, aber das Attribut FIRSTNAME nicht für alle Ihre Kontakte vorhanden ist.

{% if contact.FIRSTNAME %}
Liebe(r) {{ {{ contact.FIRSTNAME }} }},
{% else %}
Liebe(r) Kunde(in),
{% endif %}

Anzeige einer geschlechtsspezifischen Anrede und einer generischen Begrüßung, falls das Geschlecht des Kontakts nicht bekannt ist

Neben der Verwendung von if-Bedingungen, um wahre Werte oder existierende Werte zu überprüfen, können Sie auch falsche Werte überprüfen oder mehrere Bedingungen oder mehrere Äste bewerten. 

Gemäß dem gängigen Beispiel der Personalisierung einer E-Mail mit einer Begrüßung möchten Sie vielleicht eine von drei möglichen Begrüßungen anzeigen, abhängig davon, ob der Wert für das Attribut GENDER "Male, "Female" oder leer ist. In diesem Fall können Sie die Tags {% elif %} verwenden, um unterschiedlichen Inhalt anzuzeigen, wenn der Wert für GENDER "Female" ist und {% else %}, um ein Backup für alle anderen Fälle hinzuzufügen:

Guten Tag, {% if contact.GENDER == "Male" %} Hr. {{ contact.LASTNAME }}, 
{% elif contact.GENDER == "Female" %} Fr. {{ contact.LASTNAME }},
{% else %} geschätzte(r) Kund(in), {% endif %}

⏭️ Nächste Schritte

Diese Beispiele konzentrieren sich auf die Strukturierung von if-Bedingungen mit Kontaktattributen, Sie können sie jedoch auch auf Transaktionsparameter im Drag & Drop Editor (Klassisch) anwenden oder indem Sie sie manuell in Ihrer E-Mail erstellen:

🤔 Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team, indem Sie ein Ticket über Ihr Konto erstellen. Falls Sie noch kein Konto haben, erreichen Sie uns hier.