So konvertieren Sie Ihre Templates in die neue Template-Sprache

Nachdem Sie die neue Template-Sprache aktiviert und als Standardsprache für Ihr SendinBlue-Konto festgelegt haben, können Sie Ihre alten Templates automatisch konvertieren, um die Syntax der neuen Template-Sprache zu verwenden.

Erste Schritte

Neben leistungsstarken Design-Optionen bietet die neue Template-Sprache eine standardisierte, gemeinsame Struktur für die Erstellung von effizienten Templates. Dazu gehören vordefinierte Platzhalter (sogenannte „Variablen“) zum Einfügen von Inhalten wie Kontaktattributen und Transaktionsparametern, die sich von den Platzhaltern der alten Template-Sprache unterscheiden.

In der alten Template-Sprache können Variablen in einfachen geschweiften Klammern, {BEISPIEL}, Prozentzeichen %BEISPIEL% oder eckigen Klammern [BEISPIEL] verwendet werden, je nach Variablentyp. In der neuen Template-Sprache müssen alle Arten von Variablen in doppelte geschweifte Klammern {{ BEISPIEL }} gesetzt werden.

Wenn Ihr ursprüngliches Template einen Syntaxfehler in der alten Template-Sprache enthält, kann der Converter das Template nicht vollständig umwandeln. Korrigieren Sie häufige Fehler, bevor Sie die Konvertierungsanleitung in diesem Tutorial befolgen, zum Beispiel:

  • Fehlendes schließendes Zeichen für eine Variable, z. B. die einfache geschweifte Klammer } , das Prozentzeichen % oder die eckige Klammer ]
  • Zusätzliches Leerzeichen hinter dem Text Ihrer Variable {BEISPIEL }

Aktualisieren Ihres Templates

Öffnen Sie ein Template, das mit dem Drag & Drop-Editor erstellt wurde und Variablen in der alten Template-Sprache enthält.

Sie sehen ein Benachrichtigungsbanner, das Sie darauf hinweist, dass das Template auf die neue Template-Sprache aktualisiert werden kann.

Convert_1_EN.png

Wenn Sie auf Auf die neue Version aktualisieren klicken, wird eine Pop-up-Bestätigung angezeigt. Klicken Sie auf OK, um die Aktualisierung zu bestätigen.

Convert_2_EN.png

Der Aktualisierungsprozess ist schnell, einfach und erfolgt automatisch:

Überprüfen Ihres Templates

Überprüfen Sie Ihr Template nach der Aktualisierung, um sicherzustellen, dass die gewünschten Attribute wie erwartet aktualisiert wurden.

Beispiel:

Variable Neue Template-Sprache Alte Template-Sprache

Kontaktattribut

z. B.: COLOR

{{ contact.ATTRIBUTE }} 
{{ contact.COLOR }}
{ATTRIBUTE} 
{COLOR}

Mirror-Link

{{ mirror }} 
[MIRROR] 
Abmeldelink
{{ unsubscribe }} 
[UNSUBSCRIBE]
Double Opt-in Link
 {{ doubleoptin }} 
 [DOUBLEOPTIN]

Transaktionsparameter

z. B.: ADDRESS

{{ params.PARAMETER }}  
{{ params.ADDRESS }}
%PARAMETER%
%ADDRESS%

 

Gut zu wissen: Lesen Sie diesen Abschnitt im Tutorial zur Template-Sprache, um Variablen besser zu verstehen: https://help.sendinblue.com/hc/de/articles/360000268730#variables.

Identifizieren und Korrigieren von Fehlern

Falls Ihr Template aufgrund eines Fehlers in der Originalsyntax nicht konvertiert werden kann, erscheint eine rote Fehlermeldung mit Details zu dem Fehler. Nachstehend finden Sie Beispiele für die häufigsten Fehler.

1. Falsche IF-Bedingung in der alten Template-Sprache

In diesem Beispiel war die IF-Bedingung nicht vollständig. Korrigieren Sie die ursprüngliche IF-Bedingung, um das Template zu konvertieren.

Convert-error_3_EN.png

In diesem Beispiel wurde die IF -Bedingung vollständig erstellt, enthielt jedoch zusätzliche Zeichen (26), die keinen Zweck erfüllen und eine Fehlfunktion verursachen. Der Template Converter hat die IF-Bedingung auf die neue Syntax aktualisiert, kann den Teil, der nicht richtig funktioniert, jedoch nicht entfernen. Entfernen Sie ihn manuell, um die Konvertierung des Templates abzuschließen.

Convert-error_5.png

2. Syntax der neuen Template-Sprache wird verwendet, bevor das Template konvertiert wurde

In diesem Beispiel wurde die neue Template-Sprache versehentlich im alten Template verwendet. Ändern Sie die Variable und verwenden Sie die Syntax der alten Template-Sprache, um das Template zu konvertieren.

Convert-error_4.png

 

Lesen Sie dieses Tutorial, um mehr über das Testen Ihrer Templates zu erfahren, um Fehler zu identifizieren und zu korrigieren.