Mit der neuen Template-Sprache erstellte E-Mails testen und Fehler beheben

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie E-Mails, die mit der neuen Template-Sprache erstellt wurden, auf Fehler überprüfen und einige der häufigsten Fehler korrigieren können.

Die folgenden Punkte werden behandelt:

Versenden eines Tests mit dem "Testversand"-Tool

Wenn Sie Ihre E-Mail mit einem Design-Tool von SendinBlue erstellen, haben die Sie Option, direkt über das Template oder den Bildschirm zur Überprüfung der Kampagne einen Test zu versenden.

send_test_confirmation_step.png

Wenn Sie den Drag & Drop Editor verwenden, können Sie zudem direkt über den Editor eine Test-E-Mail versenden.

send_test_ddeditor.png

Kontaktattribute

Wenn Ihre SendinBlue-Kontaktliste bereits eine E-Mail-Adresse und einen Attributwert für den Kontakt enthält, an den die Test-E-Mail gesendet wird, wird sie korrekt mit dem Attributwert personalisiert. Dies gilt für Kampagnen-Templates und Transaktions-E-Mail-Templates gleichermaßen.

Wenn die E-Mail beispielsweise folgenden Satz enthält:

Hallo {{ contact.FIRSTNAME }},

und die Test-E-Mail an einen Kontakt in Ihrer Liste gesendet wird, dessen E-MAIL-ADRESSE "peter@mywebsite.com" und dessen FIRSTNAME-Attribut "Peter" ist, wird die E-Mail wie folgt personalisiert:

Hallo Peter,

Wenn der Attributwert in der Kontaktliste leer ist, bleibt er auch in der Test-E-Mail leer:

Hallo ,

Parameter

Wenn Sie die Funktion Testversand für Transaktions-E-Mails verwenden, bleiben die Parameterwerte in Ihrer Test-E-Mails leer. Dies liegt daran, dass die Parameter beim Versand ausgefüllt werden, zum Zeitpunkt des API-Aufrufs.

Wenn Sie die Funktion Testversand für Kampagnen-E-Mails verwenden, werden die Parameterwerte in Ihrer Test-E-Mail nur in diesen Fällen ausgefüllt:

  • Wenn die Kampagne mit dem API v3-Aufruf erstellt wurde UND die Parameter während des Erstellungsaufrufs übermittelt wurden, oder
  • wenn die Kampagne auf der SendinBlue-Schnittstelle erstellt wurde und die Parameter vor dem Versand der Test-E-Mail als Teil des API v3-Aufrufs zur Aktualisierung der Kampagne übermittelt wurden.

Probleme im Drag & Drop Editor erkennen

Bei der Erstellung einer E-Mail im Drag & Drop Editor sind E-Mail-Design-Blöcke, die dynamische Listen oder Anzeigekampagnen enthalten, oben links im Block mit einem Quellcode-Symbol markiert.

SendinBlue_Responsive_Template_Builder.png

Beim Speichern Ihrer E-Mail-Kampagne oder Ihres Templates wird das Symbol rot, wenn die Option für dynamischen Inhalt aktiviert ist, aber benötigte Informationen fehlen.

SendinBlue_Responsive_Template_Builder_error.png

Um dies zu korrigieren, füllen Sie einfach die leeren Felder aus und speichern Sie erneut.

Versenden einer "Live"-Test-E-Mail

Um eine E-Mail, die Paramater enthält, verlässlich zu testen, empfehlen wir, wie gewohnt eine Kampagne oder ein Template im Drag & Drop Editor (oder Ihrem bevorzugten SendinBlue-Editor) zu erstellen und die Kampagne oder das Template dann mit dem zugehörigen API-Aufruf zu versenden:

Ihr API-Aufruf muss Sie als Empfänger identifizieren und Daten für die Parameter Ihrer Kampagne oder Ihres E-Mail-Templates enthalten.

Gut zu wissen: Auf korrekt strukturierte API-Aufrufe wird der Statuscode 200 als Antwort geliefert, auf fehlerhafte API-Aufrufe wird sofort der Statuscode 400 geliefert.

Erkennen von Fehlern in Kampagnen und Templates

Auch wenn Ihr API-Aufruf korrekt strukturiert ist, wird die E-Mail nicht gesendet, wenn das Template Fehler enthält.

Kampagnenplattform - Fehlerbenachrichtigungen

Wenn auf Ihren API-Aufruf der Statuscode 200 geliefert wird, die Kampagne jedoch wegen eines Fehlers in der Syntax des Templates ausgesetzt wird, wird im Benachrichtigungszentrum Ihres Kontos eine Nachricht bezüglich der Aussetzung angezeigt.

campaign-error-notification_EN.png

Transaktionsplattform - Fehlerlogs

Wenn auf Ihren API-Aufruf der Statuscode 200 geliefert wird, die E-Mail jedoch nicht ankommt, überprüfen Sie Ihre Transaktionslogs: Transaktionsplattform - > E-Mail > Logs.

Wenn Ihre E-Mail wegen eines Fehlers nicht gesendet wurde, ist dies im Fehler-Ereignis sichtbar, das in der linken Spalte und im Datensatz der E-Mail im zugehörigen Transaktionslog angezeigt wird.

transac_log_error_EN.png

Häufige zu vermeidende Fehler

Der häufigste zu vermeidende Fehler besteht darin, die Syntax der alten Template-Sprache mit der neuen Template-Sprache in einem einzigen E-Mail-Template zu vermischen.

Diese Übersicht zeigt die Syntax-Unterschiede für jede Art von Variable. Elemente der neuen Template-Sprache dürfen in einer E-Mail nicht mit Elementen der alten Template-Sprache vermischt werden.

Variable Neue Template-Sprache Alte Template-Sprache
     

Mirror-Link

 {{ mirror }} 
 [MIRROR] 

Abmeldelink

 {{ unsubscribe }} 
 [UNSUBSCRIBE]

Kontaktattribut

z. B.: COLOR

{{ contact.ATTRIBUTE }} 
{{ contact.COLOR}}
{ATTRIBUTE} 
{COLOR}

Parameter

z.B.: ADDRESS

{{ params.PARAMETER }}  
{{ params.ADDRESS }}
%PARAMETER%
%ADDRESS%

 

Weitere häufige Fehler:

  • Fehlendes schließendes Zeichen für eine Variable oder ein Tag, zum Beispiel die doppelte }} oder einfache } geschweifte Klammer
  • Fehlende Klammer bei doppelten geschweiften Klammern um eine Variable ({{ contact.NAME } erzeugt einen Fehler, {{ contact.NAME }} funktioniert)

Wenn Ihr Problem nicht durch einen dieser häufigen Fehler verursacht wurde, lesen Sie erneut dieses Tutorial zur Verwendung der neuen Template-Sprache und verwenden Sie es, um Ihr Template zu überprüfen.

Sie können sich außerdem an Ihr Kundenservice-Team wenden, um Unterstützung zu erhalten.

Demnächst verfügbar

Derzeit wird ein Fehlerbehebungstool entwickelt. Es wird in den Drag & Drop Editor integriert, um Ihnen beim Erkennen und Korrigieren von Fehlern zu helfen, ohne den Builder zu verlassen.