Verwenden der bedingten Anzeige - Teil 1: Kontaktattribute

Mit der Option Bedingte Anzeige können Sie E-Mail-Templates und Kampagnen erstellen, die dem Empfänger gemäß den konfigurierten Bedingungen einzigartige Inhaltselemente anzeigen. 

Wir haben die Artikel zur bedingten Anzeige in 3 Teile unterteilt. In diesem ersten Artikel erfahren Sie, wie Sie die bedingte Anzeige im Drag & Drop-Editor basierend auf Kontaktattributen verwenden.

Erste Schritte

Bedingungen für die bedingte Anzeige

builder.png   animation.gif

Die bedingte Anzeige kann auf einen ganzen Content-Block im Drag & Drop-Editor angewendet und basierend auf drei möglichen Bedingungen ausgelöst werden: 

  1. ein Kontaktattribut - Informationen, die Sie in Sendinblue zu Ihren Kontakten gespeichert haben, um sie in E-Mail-Kampagnen, Automation- oder Transaktions-E-Mails zu verwenden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Kontaktattribute nutzen. 
  2. Parameter - Die Transaktionsparameter, die Sie über einen API-Aufruf übermitteln, um eine Kampagne oder eine Transaktions-E-Mail zu versenden. Dies wird im nächsten Teil erklärt: Verwenden der bedingten Anzeige - Teil 2: Transaktionsparameter.
  3. eine Variable "Dynamische Liste" - kann nur verwendet werden, wenn die Option "Dynamische Liste" auch für einen spezifischen Designblock in Ihrer Kampagne oder Transaktions-E-Mail aktiviert ist. Dies wird im letzten Teil erklärt: Verwenden der bedingten Anzeige - Teil 3: Dynamische Listen.

Die bedingte Anzeige basierend auf Kontaktattributen ermöglicht es Ihnen, einen spezifischen Design-Block (Bild, Titel, Text usw.) anzuzeigen, basierend auf den Informationen, die Ihnen zu Ihrem Empfänger vorliegen und die Sie in Ihren Sendinblue-Kontaktattributen gespeichert haben. 

Nehmen wir beispielsweise an, wir betreiben einen Online-T-Shirt-Shop und wollen eine personalisierte E-Mail-Kampagne basierend auf einigen Ihrer Kontaktattribute versenden: 

  • Existierender Kunde oder Neukunde (Boolesches Attribut)
  • Lieblingsfarbe (Textattribut)
  • Geschlecht (Kategorie-Attribut)

Gehen wir davon aus, dass wir die Lieblingsfarbe und das Geschlecht des Kunden kennen, aber dass uns keine Details zu Neukunden vorliegen. Unsere E-Mail bewirbt einen T-Shirt-Sale und wir personalisieren den Inhalt mit den für jeden Kontakt verfügbaren Daten.

Personalisieren einer E-Mail-Headline 

In diesem Beispiel ist die Headline abhängig davon personalisiert, ob es sich bei dem Kontakt um einen existierenden Kunden oder einen Neukunden handelt.

Da wir diese Information als Boolesches Attribut gespeichert haben (das Attribut sollte eine von zwei Optionen angeben: Ja oder Nein), haben wir zwei einmalige Blöcke integriert und so konfiguriert, dass einer von beiden angezeigt wird, wenn das Attribut "CUSTOMER" Ja ist und der andere, wenn das Attribut Nein ist. So wird sichergestellt, dass alle Empfänger einen einzigen Headline-Block sehen.

conditional-display-01_EN.png

Personalisieren eines E-Mail-Bilds 

Wir personalisieren das Bild basierend auf zwei Kontaktattributen: Lieblingsfarbe und Geschlecht. Um sicherzustellen, dass alle Empfänger ein Bild sehen, müssen die verfügbaren Möglichkeiten für jedes Attribut berücksichtigt werden: 

Lieblingsfarbe: 

  • Blau
  • Grün
  • Gelb
  • Rosa

Geschlecht: 

  • Männlich
  • Weiblich
  • Unbekannt

Wir wissen, dass Blau sehr beliebt ist und wir besonders viele blaue T-Shirts verkaufen, daher konzentrieren wir uns bei der Personalisierung in unserem Bildblock auf diese T-Shirt-Farbe.

Wir werden die bedingte Anzeige für diese Design-Blöcke konfigurieren: 

  • Einfaches blaues T-Shirt: wird allen Kontakten angezeigt, deren Attribut für Lieblingsfarbe Blau und deren Geschlecht unbekannt ist. 
  • Blaues T-Shirt auf männlichem Model: wird allen Kontakten angezeigt, deren Attribut für Lieblingsfarbe Blau und deren Geschlecht männlich ist. 
  • Blaues T-Shirt auf weiblichem Model: wird allen Kontakten angezeigt, deren Attribut für Lieblingsfarbe Blau und deren Geschlecht weiblich ist. 
  • Bunte T-Shirt-Kollektion: wird allen Kontakten angezeigt, deren Attribut für Lieblingsfarbe nicht blau ist. 

GIF_1.gif

Personalisieren einer Call-to-Action-Schaltfläche 

Zum Schluss personalisieren wir eine Call-to-Action-Schaltfläche basierend auf der Lieblingsfarbe des Empfängers. 

Wir integrieren zwei Schaltflächen: eine für den Fall, dass die Lieblingsfarbe des Empfängers bekannt ist, und eine zweite für den Fall, dass sie nicht bekannt ist. 

Klicken Sie auf den Schaltflächentext, um die erste Schaltfläche zu erstellen. Klicken Sie auf die Auswahlliste Personalisieren und wählen Sie das Attribut für Lieblingsfarbe. Sendinblue fügt nun automatisch den Namen der Lieblingsfarbe in den Schaltflächentext ein: "Blaue T-Shirts kaufen", "Grüne " T-Shirts kaufen" usw.

Wir aktivieren die bedingte Anzeige für die zweite Schaltfläche und konfigurieren sie so, dass diese Schaltfläche nur angezeigt wird, wenn die Lieblingsfarbe des Kontakts keiner unserer Attribut-Optionen entspricht.

Zum Beispiel: Lieblingsfarbe entspricht nicht: Blau, Grün, Gelb, Rosa. Dieser Block wird angezeigt, wenn die Farbe nicht Blau entspricht UND nicht Grün entspricht UND nicht Rosa entspricht usw.

Wir verfügen jetzt über eine generische Schaltfläche mit dem Text "T-Shirts im Sale kaufen".

GIF_4.gif

💡 Gut zu wissen
Um Ihre Personalisierungen zu testen, senden Sie eine Test-E-Mail an einen Kontakt, für den Sie eine Vorschau der Personalisierungs-E-Mail sehen möchten.

⏭️ Nächste Schritte

⏭️ Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team, indem Sie ein Ticket über Ihr Konto erstellen. Falls Sie noch kein Konto haben, erreichen Sie uns hier.