Erstellen Ihrer ersten Retargeting-Kampagne

Bevor es losgeht verschaffen wir uns einen Überblick über die nötigen Voraussetzungen für den Start Ihrer ersten Retargeting-Kampagne.

In diesem Tutorial werden die folgenden Punkte behandelt:

Bevor es losgeht

Erstellen Sie Ihre Retargeting-Kampagne effizient, indem Sie diese Punkte berücksichtigen:

  • Ihre Website muss:
    • voll funktionstüchtig sein
    • eine Datenschutzrichtlinie enthalten, die die Besucher darüber informiert, dass Cookies für Dritt-Werbung verwendet werden können
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website und Ihre Werbeinhalte:
    • familienfreundlich sind
    • Ihr Geschäft leicht verständlich erklären
  • Vergewissern Sie sich, dass in Ihrem SendinBlue-Konto eine gültige Zahlungsmethode gespeichert ist.
  • Eventuell möchten Sie ein Konto bei einem Online-Webdesign-Tool erstellen, um sich bei der Gestaltung Ihrer Anzeigen unterstützen zu lassen (z. B. Canva, BannerSnack, Bannerwise usw.)

Ziel des Retargetings ist es, das Interesse von regelmäßigen Website-Besuchern erneut zu wecken und sie zu weiteren Käufen zu bewegen und jene Besucher zu konvertieren, die sich nur umschauen.

Gut zu wissen: Bei der Erstellung einer Retargeting-Kampagne sollten Sie immer ein klares Ziel vor Augen haben und sich die folgende Frage beantworten: An wen richtet sich die Kampagne und was soll die Zielgruppe tun?

Vielleicht möchten Sie in erster Linie Besucher zurückholen, die ihren Warenkorb aufgegeben haben, oder eine größere Zielgruppe aus Personen erreichen, die beim letzten Besuch nichts gekauft haben.

Wenn Sie all dies beachtet haben, sind Sie startklar!

Was ist eine Retargeting-Kampagne

Retargeting-Kampagnen bestehen aus 4 Schlüsselelementen:

  1. Einer Gruppe von Personen (oder "Zielgruppe") - Wer? - Deren Interesse Sie erneut wecken wollen, nachdem sie mit Ihrer Website, Ihren E-Mail-Kampagnen usw. interagiert hat.
  2. Einem oder mehreren Banner-Anzeigen - Was? - Sie werden dieser Gruppe angezeigt, wenn sie im Internet unterwegs ist.
  3. Ihrer Website - Wo? - Der Ort, an den Personen, die auf Ihre Anzeigen klicken, weitergeleitet werden.
  4. Ihrem wöchentlichen Budget - Wie viele? - Es bestimmt, wie viele Views (sogenannte "Impressions") Ihre Werbeanzeigen erhalten und wie viele Personen Sie insgesamt erreichen können.

Installieren des Website-Tracking-Codes

Um das Verhalten Ihrer Website-Besucher und die Erreichung Ihrer Ziele zu überwachen, müssen Sie einen Code (auch "Skript" genannt) auf Ihrer Website installieren.

Klicken Sie auf die gewünschte Option und befolgen Sie die Aufforderungen, um das Skript zu installieren.

Gut zu wissen: Dieser Schritt muss nur einmal ausgeführt werden. Wenn Sie die Installation überspringen, werden Sie jedes Mal, wenn eine neue Kampagne erstellt wird, erneut aufgefordert.

retargeting-campaign_1_EN.png

Installation via Plug-in

Wenn Sie eine WordPress/WooCommerce- oder PrestaShop-Website verwenden, können Sie das Tracking-Skript ganz einfach über das SendinBlue-Plug-in für WordPress oder PrestaShop installieren. Nach der Installation können Sie das Tracking-Skript zu Ihrer Website hinzufügen, indem Sie die Option in den Plug-in-Einstellungen aktivieren.

Manuelle Installation des Skripts

Sie können das Skript auch direkt in Ihre Website integrieren, indem Sie den Code hinzufügen. Klicken Sie auf "Tracking-Code installieren", um den Code zu kopieren. Folgen Sie den Aufforderungen auf dem Bildschirm, um den Code in Ihre Website einzufügen.

retargeting-campaign_2_EN.png

Nach der Installation über das Plug-in oder der manuellen Installation müssen Sie eine einfache Überprüfung durchführen, um sicherzustellen, dass das Skript richtig funktioniert. Besuchen Sie Ihre Website und klicken Sie dann auf die grüne Schaltfläche Überprüfen. Das Pop-up-Fenster wird aktualisiert, um zu bestätigen, ob Ihre Aktivität vom Tracking-Skript erkannt wurde.

retargeting-campaign_3_EN.png

Skript-Installation überspringen

Sie können sich auch gegen die Installation des Skripts entscheiden. In diesem Fall muss Ihre SendinBlue-Liste mindestens 1.000 Kontakte umfassen, damit eine gültige Zielgruppe für eine Retargeting-Kampagne vorhanden ist.

1. Erstellen Ihrer Kampagne

Um Ihre Kampagne zu erstellen, geben Sie ihr zunächst einen Namen (zur internen Verwendung) und geben Sie eine URL an, auf die die Personen, die Ihre Anzeigen anklicken, weitergeleitet werden.

Wenn Sie eine URL-auswählen, überlegen Sie, wer Ihre Anzeige sehen wird und welche Aktion Ihre Zielgruppe nach dem Klick auf die Anzeige durchführen soll.

Gut zu wissen: Damit Werbeanzeigen von den Websites, auf denen sie angezeigt werden, akzeptiert werden ("Ad-Netzwerk"), müssen sie auf eine mit den Website-Richtlinien konforme URL weiterleiten. Weitere Informationen zu Website-Richtlinien finden Sie in diesem Artikel.

 

retargeting-campaign_1b_EN.png

2. Wahl Ihrer Zielgruppe

In Zielgruppen werden Gruppen von Website-Besuchern oder Kontakte gespeichert, die in eine Retargeting-Kampagne aufgenommen oder von ihr ausgeschlossen werden.

In diesem Schritt wählen Sie die Website-Besucher oder Kontakte, die Ihre Anzeige sehen werden. Sie können alle Besucher Ihrer Website oder eine spezifische Personengruppe als Zielgruppe wählen.

Gut zu wissen: Die Zielgruppe einer Retargeting-Kampagne sollte ein mindestens 1.000 Personen umfassen. Dabei kann es sich um Website-Besucher oder E-Mail-Abonnenten handeln.

2.1 Alle Website-Besucher als Zielgruppe festlegen

Wenn Sie das Skript installiert haben, können wir die Personen, die Ihre Website besucht haben, automatisch identifizieren, und Ihnen die Anzahl der Personen nennen, die Sie erreichen können. Diese Zielgruppe umfasst alle identifizierten Besucher Ihrer Website.

Aber kein Grund zur Sorge: Wenn Sie eine Kampagne erstellen, bevor 1.000 Website-Besucher erfasst wurden, können Sie trotzdem mit der Planung Ihrer Kampagne fortfahren.

retargeting-campaign_4_EN.png

2.2 Eine spezifische Zielgruppe festlegen

Wählen Sie diese Option, wenn Sie Website-Besucher erreichen möchten, die bestimmte Aktionen auf Ihrer Website durchführen (oder nicht), zum Beispiel Käufe oder die Wiedergabe eines Videos.

Sie können diese Option außerdem wählen, um eine spezifische Gruppe von E-Mail-Kontakten als Zielgruppe zu verwenden.

Gut zu wissen: Wenn Sie noch keine Retargeting-Zielgruppe erstellt haben, können Sie in diesem Schritt direkt eine leere Zielgruppe erstellen und später Kontakte hinzufügen.

Sie können Zielgruppen festlegen, die in Ihre Kampagne aufgenommen oder daraus ausgeschlossen werden sollen. retargeting-campaign_5_EN.png

Verwenden Sie nach der Erstellung Ihrer Zielgruppe die Automation-Plattform von SendinBlue, um einen Workflow zu erstellen, der die gewünschten Website-Besucher oder Kontakte zu Ihrer oder Ihren Zielgruppen hinzufügt. Denken Sie daran, dass Zielgruppen Personen enthalten können, die Ihre Anzeigen sehen oder nicht sehen sollen.

Dieser Workflow kann gezielt dazu genutzt werden, Personen zu einer Zielgruppe hinzuzufügen, oder eine breitere Erfahrung für Ihre Kontakte umfassen.

Wenn Sie beispielsweise bereits einen Workflow haben, der eine E-Mail an Kontakte sendet, die Artikel in ihren Warenkorb legen, aber innerhalb von 3 Stunden nicht kaufen, möchten Sie Ihren Workflow möglicherweise aktualisieren und ein Retargeting integrieren. Sie können Ihren Workflow so einrichten, dass nach dem Versand der E-Mail einen Tag lang gewartet wird. Wenn der Kontakt dann immer noch nichts gekauft hat, wird er zu Ihrer Retargeting-Zielgruppe hinzugefügt.

3. Gestaltung Ihrer Kampagne

Bei der Gestaltung Ihrer Banner-Anzeigen müssen Sie ein paar Dinge beachten.

Die Anzeigen werden auf vielen verschiedenen Webseiten zu sehen sein, die gemeinsame Richtlinien für Werbeinhalte haben. Um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen veröffentlicht werden können, muss Ihre Kampagne diese Richtlinien in Bezug auf die Gestaltung, den Inhalt und die verlinkten Websites einhalten.

3.1 Richtlinien für Inhalte

Denken Sie daran, dass gewisse Kategorien von Werbeinhalten von Ad-Netzwerken nicht zur Anzeige zugelassen werden:

  • Erwachseneninhalte und Körperdarstellungen: Die Inhalte in Ihren Anzeigen müssen für alle Altersgruppen angemessen sein. Anzeigen, die Nacktheit, grafische Sprache oder nicht jugendfreie Konzepte enthalten, werden nicht akzeptiert. Anzeigen, in denen unnötig viel Haut oder Dekolleté zu sehen ist, die eine sexuelle Reaktion auslösen sollen oder die "Vorher-Nachher-Bilder" enthalten, werden ebenfalls nicht akzeptiert.
  • Alkohol: Anzeigen, die Alkohol oder Alkoholkonsum darstellen, sind verboten.
  • Schockeffekt: Anzeigen, die visuell verstörend, erschütternd, schockierend oder beängstigend sind, sind verboten.
  • Spam-Methoden: Sämtliche Anzeigen, die Besucher irreführen (durch die Nachahmung von Computer-Funktionen, anderen Medien, die Auslösung von Aufforderungen usw.) sind verboten.
  • Stroboskopische und blinkende Lichteffekte: Anzeigen dürfen den Benutzer nicht übermäßig vom Seiteninhalt ablenken.
  • Persönliches Targeted Messaging: Das Retargeting ist in Bezug auf den Datenschutz der Benutzer hochsensibel und Anzeigen müssen sich auf die Produkte konzentrieren, nicht auf die Person, die sie sieht.
  • Gewalt und Waffen: In Anzeigen dürfen weder Gewalt noch Waffen zu sehen sein.

Ihre Anzeigen müssen eine klare Botschaft vermitteln und für die Zielgruppe muss klar ersichtlich sein, welche Marke dargestellt wird. Die Marke in der Anzeige muss mit der Marke auf der Website übereinstimmen.

Gut zu wissen: Aufgrund des Gesetzes Toubon dürfen Anzeigen in Frankreich nur französischen Text enthalten oder müssen mit einer französischen Übersetzung versehen sein. Dies gilt nicht nur für ".fr"-Domains, sondern auch für Anzeigen, die über französische IP-Adressen veröffentlicht werden.

3.2 Maße von Werbeanzeigen

Sie können aus vielen verschiedenen Größen für Ihre Anzeigen wählen. Folgende Größen sind zulässig:

  • Medium Rectangle: 300x250 (Mobilgeräte und Desktop)
  • Leaderboard: 728x90
  • Wide Skyscraper: 160x600
  • Large Rectangle: 300x600
  • Mobile Leaderboard: 320x50 (nur Mobilgeräte)
  • Billboard: 970x250

3.3 Dateitypen und Größe

Für Web-Anzeigen werden die Dateitypen .JPG und .GIF akzeptiert.

Gut zu wissen: Anzeigen dürfen maximal 150 KB groß sein. HTML5-Dateien werden derzeit nicht akzeptiert.

4. Planung Ihrer Kampagne

Nach der Wahl Ihrer Zielgruppe und der Gestaltung Ihrer Anzeigen ist es an der Zeit, Ihre Kampagne zu planen. Klicken Sie hierzu einfach auf die Schaltfläche Planen.

4.1 Wählen Sie ein Startdatum

Anschließend werden Sie aufgefordert, Ihr Startdatum zu wählen. Sie können ein zeitnahes oder ein zukünftiges Datum wählen.

Gut zu wissen: Denken Sie bei der Planung Ihrer Kampagne daran, dass sie von unserem Ad-Netzwerk-Partner AdRoll überprüft wird. Nach der Genehmigung Ihrer Kampagne werden Sie per E-Mail und in SendinBlue benachrichtigt. Weiter unten in diesem Artikel erfahren Sie mehr.

4.2 Bestätigen oder aktualisieren Sie die Größe Ihrer Zielgruppe

Vor der Wahl Ihres Budgets müssen Sie die schätzungsweise Größe Ihrer wöchentlichen Zielgruppe bestätigen oder aktualisieren. Wir empfehlen, Ihr Budget basierend auf dieser Schätzung festzulegen.

Wenn das Retargeting-Skript installiert ist, unabhängig vom Zeitraum, wird automatisch eine geschätzte Zielgruppengröße angezeigt. Sie können die Standardschätzung überschreiben und Ihre eigene eingeben. Durch die Aktualisierung der geschätzten Zielgruppengröße wird Ihr empfohlenes wöchentliches Budget automatisch aktualisiert.

Wenn Sie ein Plug-in wie WordPress oder PrestaShop verwenden, finden Sie Ihre Zielgruppenstatistiken hier:

Wenn Sie Ihre Website mit Google Analytics integriert haben, erhalten Sie so zudem eine Vorstellung von den durchschnittlichen wöchentlichen Besucherzahlen Ihrer Website.

retargeting-campaign_6_EN.png

4.3 Wahl Ihres Budgets

Das empfohlene Budget wird berechnet, damit Sie den Großteil Ihrer Zielgruppe mit optimaler Häufigkeit erreichen, um Reaktionen auf die Anzeigen herbeizuführen. Auf Wunsch können Sie das wöchentliche Budget verringern oder erhöhen.

Wenn Sie beschließen, Ihr wöchentliches Budget zu verringern, erreichen Ihre Anzeigen möglicherweise nicht alle Personen in Ihrer Zielgruppe.

Wenn Sie es erhöhen, erreichen Sie die gesamte Zielgruppe, möglicherweise werden jedoch mehr Impressions pro Person angezeigt als nötig, um Reaktionen auf die Anzeigen herbeizuführen. Wenn neben Konversionen Markenerinnerungen zu Ihren Kampagnenzielen gehören, ist die Erhöhung des Budgets eine effektive Branding-Strategie. Kampagnen werden optimiert, um ein Gleichgewicht zwischen Leistung und Budget herzustellen, das System verwendet daher also möglicherweise nicht das vollständige Budget.

4.4 Autorisieren Ihrer Kampagne

Wenn Sie bereit sind, klicken Sie auf Planen und dann auf Loslegen in der Bestätigung.

Bitte denken Sie daran, die Geschäftsbedingungen von SendinBlue zu überprüfen und zu akzeptieren, bevor Sie eine Kampagne planen.

Kampagnenüberprüfungs- und Genehmigungsprozess

SendinBlue ist mit dem branchenführenden Partner AdRoll integriert, der diese Funktion anbietet. Kampagnen werden direkt in Ihrem SendinBlue-Konto eingerichtet und verwaltet und von AdRoll überprüft.

5.1 Warum werden Kampagnen überprüft?

AdRoll überprüft Kampagnen, um die Übereinstimmung mit den Richtlinien für Werbeinhalte zu bestätigen, damit Ihre Anzeigen von den Websites, die Ihre Kontakte besuchen, akzeptiert werden.

Bitte machen Sie sich mit den Richtlinien für Werbeinhalte und den bewährten Verfahrensweisen vertraut, bevor Sie eine Anzeige zur Überprüfung einsenden.

5.2 Wie lange dauert die Genehmigung?

Bitte planen Sie bis zu 72 Stunden für die Genehmigung Ihrer Kampagnen ein, da diese einzeln vom Compliance-Team von AdRoll überprüft werden. (Beschleunigte Überprüfungen oder Genehmigungen am selben Tag können nicht garantiert werden.)

Kampagnenabrechnung

Retargeting-Kampagnen werden wöchentlich im Voraus bezahlt. Der belastete Betrag wird gemäß dem im Planungsschritt der Kampagne festgelegten wöchentlichen Budget bestimmt.

Sie erhalten eine wöchentliche Rechnung, die im Bereich Mein Abonnement Ihres SendinBlue-Kontos heruntergeladen werden kann. Auf der Rechnung sind die Zahl der Ad Impressions, die Ihnen für die Woche abgerechnet wurden, und die wöchentlichen Gesamtkosten ausgewiesen. Ihre Rechnung enthält zudem das verwendete Guthaben und den Betrag, der auf die nächste Woche übertragen wird.

Erstes Abrechnungsdatum

Die Abrechnung beginnt einen Tag vor dem Kampagnenstart oder am Starttag, wenn Sie den sofortigen Start wählen.

Wenn Sie das aktuelle Datum oder den nächsten Tag als Startdatum wählen, wird Ihnen eventuell die Woche vor dem Kampagnenstart berechnet, falls die Genehmigung volle 72 Stunden dauert.

Wenn Ihr Startdatum mehr als 2 Tage in der Zukunft liegt, erfolgt die Abrechnung für die erste Woche nach der Genehmigung der Kampagne.

Wiederkehrender Abrechnungsplan

Ihre nächste Zahlung wird eine Woche nach der ersten Zahlung automatisch verarbeitet und auf wöchentlicher Basis fortgesetzt, bis Sie Ihre Kampagne pausieren. Rechnungen werden wöchentlich per E-Mail versendet.

Bitte beachten Sie: SendinBlue akzeptiert keine Vorauszahlungen für Zeiträume von mehr als einer Woche.

Nicht verwendetes, zurückgestelltes Budget

Wenn Sie Ihr Wochenbudget nicht vollständig verwenden, wird das Restbudget zu Ihrem SendinBlue-Konto hinzugefügt und auf die nächste Woche übertragen.

Am gewohnten wöchentlichen Abrechnungstag wird der Betrag Ihres Wochenbudgets zuerst aus dem vorhandenen SendinBlue-Guthaben bezahlt. Die Differenz wird über die gewählte Zahlungsmethode abgerechnet.

Beispiel: In Woche 1 wurden Ihnen 20 € berechnet, Sie haben jedoch nur 15 € verwendet und es sind noch 5 € übrig. Bei der Abrechnung für Woche 2 werden zuerst die restlichen 5 € verrechnet, Ihre Zahlungsmethode wird nur mit 15 € belastet, um die Differenz auszugleichen.

Wenn Sie keine Retargeting-Kampagnen mehr verwenden und sich Ihr verbleibendes SendinBlue-Guthaben auszahlen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst. Wir kümmern uns gern um die Rückzahlung.

Gut zu wissen: Nur positive Guthaben sind erstattungsfähig. Beträge, die für erbrachte Dienste (von Ihrer Kampagne verbrauchte Ad Impressions) abgerechnet wurden, sind nicht erstattungsfähig.

Der Budgetbericht Ihrer Kampagne

Klicken Sie auf die gewünschte Kampagne, dann auf die Registerkarte "Budget", um einen schnellen Überblick über die Nutzung Ihres wöchentlichen Budgets zu erhalten.

Sie sehen fünf Spalten mit den folgenden Metriken pro Woche: dem für die Woche zugewiesenen Betrag, dem Budget, das aus der Vorwoche auf die aktuelle Woche übertragen wurde, und den Betrag, der für diese Woche tatsächlich von Ihrer Zahlungsmethode abgebucht wurde, plus die Ausgaben der aktuellen Woche im Vergleich zum Budget.

retargeting-campaign_7_EN.png

Budgetbegriffe:

  • Zugewiesen: der Gesamtbetrag, den Sie für diese Woche bezahlen (das genehmigte Wochenbudget)
  • Zurückgestellt: nicht ausgegebenes Budget, das aus der Vorwoche übertragen wurde (Restbetrag der Vorwoche)
  • Belastet: der Betrag, mit dem Ihre Zahlungsmethode belastet wurde, um das Budget der aktuellen Woche zur Verfügung zu stellen
  • Ausgegeben: der Betrag Ihres wöchentlichen Budgets, der tatsächlich verwendet wurde
  • Verbleibend: nicht ausgegebenes Budget der aktuellen Woche (wird zum zurückgestellten Budget der kommenden Woche, wenn es nicht ausgegeben wird

Am Seitenende sehen Sie den Gesamtbetrag, den Sie für die Kampagne ausgegeben haben, und den Betrag, der auf die nächste Woche übertragen wird.

Weitere Ressourcen