Warum landen meine E-Mails im Spam-Ordner der Empfänger?

Ihre E-Mail-Reputation ist das wichtigste Element, um sicherzustellen, dass Ihre Nachrichten im Posteingang Ihrer Kontakte ankommen.

Ihre Reputation beruht im Wesentlichen auf 3 Faktoren:

1. Verlauf der Beziehung mit Ihren Kontakten

Ist der Verlauf der Beziehung mit Ihren Kontakten positiv? Wenn Ihre Kontakte zuvor von Ihrer Domain (beispiel@ihredomain.com) erhaltene E-Mails geöffnet und angeklickt haben, kommen zukünftige E-Mails garantiert in ihrem Posteingang an. Dieser Verlauf ist unabhängig von Ihrer IP-Adresse und der verwendeten E-Mailing-Lösung.

Wenn sich die Kontakte nicht vor Kurzem bei Ihren Newslettern angemeldet haben, werden die Provider ihr Verhalten in Bezug auf Ihre E-Mails (Abmeldung oder Verschieben in den Spam-Ordner) schnell zur Kenntnis nehmen und negativ mit Ihrer Domain verbinden.

2. Reputation der Domain

Auch Kampagnen, die erstmals an neu angemeldete Kontakte versendet werden, werden von den Providern gemäß der allgemeinen Reputation Ihrer Domain zugestellt. Wenn beispielsweise Gmail-Kontakte Ihre E-Mails zuvor bereits ignoriert, in den Spam-Ordner verschoben oder abbestellt haben, kann es sein, dass Gmail Ihre Domain als Spam ansieht und Ihre Nachrichten an alle Gmail-Empfänger automatisch in den Spam-Ordner verschiebt.

Wenn Ihre Reputation bei den Providern positiv ist, kommen Ihre Nachrichten systematisch im Posteingang an, sowohl bei aktuellen als auch bei neuen Kontakten.

3. Weitere Fragen

Mit welcher IP-Adresse werden meine E-Mail-Kampagnen versendet?
Wie Domains haben auch IP-Adressen eine Reputation bei den Providern. Denken Sie daran, dass die Domain das wichtigste Element ist, damit Ihre Nachrichten im Posteingang ankommen; dies gilt sowohl für gemeinsam genutzte IP-Adressen wie auch für dedizierte IP-Adressen.

Wie wichtig ist der Inhalt meiner E-Mails für die Zustellung in den Posteingang?
Die Provider überprüfen die Inhalte Ihrer Nachrichten auf Hinweise auf Spam.

Stehe ich auf der schwarzen Liste?
Es gibt mehrere Drittorganisationen, die die Blacklists der wichtigsten Provider bereitstellen. Wenn Sie von einer dieser Lösungen auf die schwarze Liste gesetzt wurden, erhalten Sie in der Regel eine E-Mail mit Erklärungen zum Grund und den erforderlichen Schritten, um von der schwarzen Liste entfernt zu werden. Wenn Sie diese Schritte ignorieren, kann sich dies negativ auf Ihre Zustellbarkeit auswirken.