Muss ich für E-Mail-Bounces bezahlen?

Verbrauche ich mein Guthaben?

Soft- und Hardbounces können nach dem Versand einer E-Mail auftreten. In Sendinblue verbrauchen Sie bei jedem E-Mail-Versand Guthaben, daher bezahlen Sie theoretisch auch dann, wenn eine E-Mail nach dem Versand einen Bounce generiert (klicken Sie hier, um mehr über Soft- und Hardbounces zu erfahren).

Hardbounce

Bei einem Hardbounce bezahlen Sie nur einmal. Wenn die E-Mail einen Hardbounce generiert, wird der Kontakt auf die schwarze Liste gesetzt und aus künftigen Kampagnen ausgeschlossen. Das bedeutet, dass der Hardbounce beim ersten Versuch berechnet wird (weil die E-Mail versandt wurde). Nachdem die Adresse auf die schwarze Liste gesetzt wurde, wird er jedoch nicht mehr berechnet (da keine E-Mails an Kontakte auf der schwarzen Liste versandt werden).

Softbounce

Bei Softbounces führen wir innerhalb von 36 Stunden bis zu 3 erneute Sendeversuche durch. Wenn die E-Mails immer noch nicht zugestellt werden, werden sie als Softbounce markiert. Bei jedem Sendeversuch der Plattform wird Guthaben verbraucht.

Wann erstatten wir verbrauchte Guthaben?

Guthaben werden nur erstattet, wenn auf der Plattform ein technisches Problem im Zusammenhang mit der Zustellbarkeit der E-Mails aufgetreten ist. In diesen Sonderfällen werden die Guthaben manuell zurückgebucht.