Ihre Kontaktliste optimieren und bereinigen, um die E-Mail-Zustellbarkeit zu verbessern

Bei der regelmäßigen Pflege Ihrer Kontaktdatenbank handelt es sich um ein bewährtes Verfahren, das unbedingt empfohlen wird. Mit der Zeit können Opt-in-Kontaktlisten veralten oder an Effizienz verlieren, wenn die Kontakte ihre E-Mail-Adressen nicht mehr nutzen oder das Interesse an Ihrem Inhalt verlieren.

Zweck der Bereinigung Ihrer Kontaktlisten ist es, inaktive Kontakte oder solche, die sich von Ihren E-Mails nicht angesprochen fühlen, zu identifizieren und zu entfernen. Wenn Sie Kampagnen einzig an aktive, engagierte Kontakte senden, verbessern sich die Metriken für das User Engagement wie Öffnungs- und Klickraten. Dies zeigt E-Mail-Anbietern (wie Gmail, Microsoft usw.), dass Ihre E-Mails von Ihren Empfängern erwünscht sind. Im Gegenzug verbessert sich Ihre Zustellbarkeit und Ihre Kampagnen werden erfolgreicher.

Erkennen von nicht interessierten Kontakten und Kontakten mit geringem Nutzen

Jede Kontaktliste ist einzigartig und der Wert eines Kontakts hängt von Ihrer Tätigkeit ab. Es gibt jedoch mehrere gemeinsame Merkmale, mit denen Sie die Qualität Ihrer Kontakte identifizieren können: Engagement, Aktualität und Adresstyp. Wenn Sie Sendinblue schon eine Zeit lang zum Sammeln von Kontakten und Senden von E-Mail-Kampagnen verwenden, können Sie Kontakte anhand Ihrer Nutzungsdaten ganz einfach nach diesen Merkmalen filtern und Kontakte mit hohem und geringem Nutzen identifizieren.

Wenn Sie Ihren Kontakten noch keine E-Mails mit Sendinblue gesendet haben, können Sie sie auch in einer anderen Anwendung filtern und ähnliche Daten von einem früheren E-Mail-Serviceprovider oder aus Ihren eigenen Aufzeichnungen verwenden.

Inaktive Abonnenten finden

Sie haben Abonnenten, die Ihre E-Mails seit sechs Monaten nicht mehr geöffnet haben? Oder sogar schon seit einem Jahr? Entfernen Sie sie.

Inaktive Kontakte schaden der Zustellbarkeit. Sie reduzieren die Engagement-Raten Ihrer Kampagne, was sich wiederum negativ auf Ihre Absender-Reputation bei den E-Mail-Providern auswirkt.

Ein Abonnent kann aus verschiedenen Gründen inaktiv werden:

  • Ihre E-Mails erreichen seinen Posteingang nicht (sie landen im Spam-Order).
  • Die Person hat kein Interesse mehr an Ihrem Unternehmen.
  • Er erhält zu viele E-Mails und Ihre gehen in der Masse verloren.

Um diese inaktiven Kontakte in Ihrer Kontaktliste zu finden, öffnen Sie einfach Erweiterte Suche & Segmentierung unter Kontakte und wählen Sie Inaktive Kontakte aus dem Drop-down-Menü.2020-10-08_10-39-00.png

So schließen Sie inaktive Kontakte ganz einfach aus Ihren E-Mail-Kampagnen aus

Sendinblue-Nutzer können ihre Engagement-Raten ganz einfach verbessern, indem sie inaktive Kontakte beim Senden einer E-Mail ausschließen. Letztere werden durch ein vordefiniertes Segment identifiziert. Sie finden die Option im Kampagneneditor, wenn Sie in Schritt 3 "Empfänger" Ihre Kontaktliste auswählen.

2020-10-08_10-18-31.png

So bearbeiten Sie ein vordefiniertes inaktives Segment

Das vordefinierte inaktive Segment ist ideal für Anfänger, Sie können es jedoch jederzeit an Ihre Präferenzen anpassen. 

Um das Segment zu bearbeiten:

  1. Klicken Sie auf dem Dashboard auf Kontakte.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie im Feld "Inaktive Kontakte" auf Konfigurieren.

Unengaged_contacts_EN.png

Anschließend können Sie Ihre eigenen Bedingungen für das Segment definieren.

unengaged_contacts_segment2.png

Alte Kontakte finden

Kontakte, die vor mehr als zwei Jahren zu Ihrer Kontaktliste hinzugefügt wurden, reagieren mit der geringsten Wahrscheinlichkeit auf Ihre E-Mails. Filtern Sie für eine umfassende Bereinigung nach Kontakten, die älter sind als zwei Jahre, oder nach solchen, die älter sind als zwei Jahre und keinen Kauf getätigt haben.

Paaren Sie die Bedingung "Datum des Hinzufügens" mit der Bedingung "Zwischen", um Kontakte zu identifizieren, die in einem bestimmten Zeitraum hinzugefügt wurden. Im Beispiel unten haben wir Kontakte gesucht, die vor mehr als zwei Jahren (730 Tage) zu einer Liste hinzugefügt wurden.

Contacts_added___2_months.png

Nicht überwachte E-Mail-Adressen finden

Generische E-Mail-Adressen wie contact@xyz.com, admin@, vertrieb@, noreply@ usw. werden meist nicht überwacht und in der Regel von Teams geteilt. Das bedeutet, dass sie nicht von einer bestimmten Person genutzt werden und dass die Engagement-Raten der an diese Adressen versendeten Nachrichten höchstwahrscheinlich sehr niedrig sind.

Um Kontakte zu suchen, deren E-Mail-Adressen spezifische Begriffe wie kontakt, vertrieb, oder noreply enthalten, schließen Sie das Fenster für die Suchbedingungen und geben Sie das Schlagwort in das normale Suchfeld ein. Im Beispiel unten haben wir Kontakte gesucht, die den generischen Begriff kontakt enthalten.

Contacts___EN.png

Entfernen von E-Mail-Adressen aus Ihrer Sendinblue-Kontaktliste

Die Schritte zum Entfernen von Kontakten aus Ihrer Sendinblue-Liste unterscheiden sich je nach gewählter Filtermethode.

Entfernen von in Sendinblue gefilterten Kontakten

Wenden Sie Ihren bevorzugten Filter an und aktivieren Sie das Kontrollkästchen in der oberen Reihe Ihrer Suchergebnisse, um alle Kontakte auszuwählen, die Ihren Kriterien entsprechen. Klicken Sie als Nächstes auf Aktion und wählen Sie Zur Blacklist hinzufügen.

Add_contacts_to_blacklist_EN.png

Diese Aktion setzt die Kontakte auf die schwarze Liste, um sicherzustellen, dass sie keine E-Mails mehr erhalten.

Entfernen von Kontakten in einer CSV-Datei

Wenn Sie außerhalb von Sendinblue eine Liste mit Kontakten von geringem Nutzen gepflegt haben, ist es wichtig, sie als schwarze Liste in Ihr Sendinblue-Konto hochzuladen. Befolgen Sie die Schritte in dieser Anleitung, um eine Datei für die schwarze Liste hochzuladen.

Blacklist_contacts_EN.png

Fortgeschrittene Nutzer: Automatisierung der Kontaktlistenpflege

Fortgeschrittene Nutzer möchten die Pflege ihrer Kontaktlisten möglicherweise automatisieren. Dank Sendinblue Automation ist dies ganz einfach!

  1. Erstellen Sie einen Filter basierend auf Ihren bevorzugten Kriterien und speichern Sie ihn. In dieser Anleitung erhalten Sie mehr Informationen.
  2. Starten Sie einen Marketing-Automation-Workflow, um die Kontakte, die dem gespeicherten Filter entsprechen, auf die schwarze Liste zu setzen. Wählen Sie beim Erstellen Ihres Automation-Workflows die Aktion für das Blacklisten des Kontakts. Dieses Tutorial zeigt ein Beispiel mit Schritt-für-Schritt-Beschreibung.

Nächste Schritte

Sie haben eine Frage?

Wenden Sie sich bei Fragen an unser Support-Team, indem Sie über Ihr Konto ein Ticket erstellen. Falls Sie noch kein Konto haben, können Sie uns hier kontaktieren.